NOAH! Gesellschaft für Beratung, Projektmanagement und Kommunikation mbH

News



Mit Charts nie gerechnet



Goch (RP). wingenfelder:wingenfelder, produziert und gemanagt von NOAH!-Chef Stephan Vogelskamp aus Goch, sind mit ihrer neuen CD bundesweit erfolgreich. Überraschung? Für die Musiker mehr als für den Gocher PR-Experten.

Mehr Infos: Die Premiere zur Eröffnung der Nierswelle war mehr als gelungen. Und das Lied, das die Sparkasse durch ihr Sponsoring zur "Gocher Hymne" machte, geht sofort ins Ohr, spricht an, geht ins Herz. "Ich weiß ja, wie gut die Jungs sind, ich war dabei und habe daher hautnah miterlebt, wie Kai und Torsten Wingenfelder ihr Album in der spanischen Einsamkeit produziert haben. Ich weiß, es ist sehr, sehr gut."

Aber "gut sein" bedeutet nicht automatisch "gut Erfolg haben". Klar, die nun von Stephan Vogelskamp gemanagten Musiker hatten als "Fury in the Slaughterhouse" schon einen sehr klingenden Namen, waren kommerziell überaus erfolgreich. Aber ob das jetzt, etliche Jahre später, als "Türöffner" bei einer der großen Plattenfirmen getaugt hätte? Vogelskamp hat keine Ahnung. "Diesen Weg wollten wir nicht gehen, das war von Anfang an klar."

Der Weg zu einem kleinen Unternehmen, einem Indie-Label, einer "unabhängigen" Firma war geplant. Und geplant war auch die ständige öffentliche Begleitung im Web. "Die sozialen Netzwerke sind es, die entscheidend mit dazu beigetragen haben, dass wir nun in den Charts auf Platz 35 gesprungen sind", so Vogelskamp. Schon während der Albumproduktion habe man beispielsweise über facebook die zunehmend interessierte – und vor allem: zunehmend große Internetgemeinde teilhaben lassen. Am Entstehen der Musik, der Texte, der irgendwann fertig abgemischten Titel.

Die Musik? Gut. Und vielfältig. "So sind wingenfelder:wingenfelder immer wieder überraschend, und sie beweisen nicht nur mit ihrer großen Bandbreite: Es sind ganz exzellente Musiker", sagt der Manager. Natürlich muss er begeistert sein von "seinen" Jungs. Aber diese Begeisterung hat noch viele andere Gründe als nur die Musik. Es seien die Texte, die das Publikum "abholten", Texte aus dem Leben, nachvollziehbar, selbst erlebt, selbst durchlitten.

Große Stars

Lebenserfahrung. Und Mut kommt hinzu. Mut sowie ohnehin schon bestehende Verbindungen. NOAH! in Goch arbeitet auch fürs Deutsche Jugendherbergswerk. Das wiederum wünschte sich, dass gerade die norddeutschen Häuser in Nebensaisonzeiten besser ausgelastet sind.

Die Idee? Netzwerken. wingenfelder:wingenfelder sind jetzt Jahr für Jahr die Organisatoren herausragender Musik-Workshops für Kinder vom platten Land, aus Aurich, Rotenburg oder Esens. Vogelskamp vermittelte und überzeugte, sorgte dafür, dass nicht nur ein großes rollendes Tonstudio aus Hannover überall vor Ort ist, sondern auch große Stars. Die genießen es ganz besonders, mit den kleinen Nachfolgern zu arbeiten, fast schon privat. Auch dieser große Erfolg hat seinen Anfang in Goch bei Stephan Vogelskamp.

Quelle: Rheinische Post




<< zurück