NOAH! Gesellschaft für Beratung, Projektmanagement und Kommunikation mbH

Publikationen


Bücher / Magazine
CDs / DVDs


Bücher / Magazine

  • Alte und Neue Industriekultur im Ruhrgebiet
    Bettina Günter (Hg.)
    Aus dem Inhalt: Stephan A. Vogelskamp: Industriekultur als Chance für ein aufgeklärtes Stadtmarketing?
  • Das süße Leben
    Stephan Alexander Vogelskamp / Roland Günter
    Das süße Leben – Der neue Blick auf das Alter und die Chancen schrumpfender Städte
  • Nimm hin mein Lied
    Herman van Veen
    Nimm hin mein Lied – Tagebuch eines Sängers, mit einem Vorwort von Stephan Alexander Vogelskamp
  • Die rote Couch
    Horst Wackerbarth
    Die Rote Couch – Eine Galerie der Menschheit: Gocher Serie & Europa, Amerika/Photographien und Interviews
  • Bildschirm.Kultur
    Stephan Alexander Vogelskamp, Georg van den Höövel
    Bildschirm.Kultur – Adolf-Grimme-Preis
  • Der Deutsche Werkbund
    Roland Günter
    Der Deutsche Werkbund und seine Mitglieder 1907-2007. Mit einem Vorwort von Stephan Alexander Vogelskamp
  • Das Geheimnis von Theofilius
    Herman van Veen
    Das Geheimnis von Theofilius, Prologbuch illustriert von Harald Siepermann
  • Kompass
    Hrsg. Deutsches Jugendherbergswerk
    Kompass – Informationen, Hinweise und Tipps zum 100-jährigen Jubiläum der Jugendherbergen
  • Goch wird Kwak-Stadt!
    Hrsg. Museum Goch, Autoren: Stephan Mann, Karl-Heinz Otto, Markus Schächter, Herman van Veen,
    Stephan A. Vogelskamp
    Goch wird Kwak-Stadt! – Ausstellung Harald Siepermann, Museum Goch
  • Ausstellungskatalog Klaus Staeck
    Hrsg. Kunstforum PAN - Nichts ist erledigt – Ausstellungskatalog Klaus Staeck Hrsg. Kunstforum PAN, Nichts ist erledigt – Ausstellungkatalog Klaus Staeck
  • Komm mit Theofilius auf eine Eulen-Tour durch Detmold!
    Das Detmolder Primarstufen-Reiseangebot für Klassenfahrten und Wandertage
  • Der Traum von der Insel im Ruhrgebiet
    Eine konkrete Utopie für die Kultur-Hauptstadt 2010, mit inhaltlichen Beiträgen von R. Günter, T. Guerra,
    S. Vogelskamp, R. Göhre u.a.
  • From Puma to PAN
    Hrsg. Kunstforum PAN, From Puma to PAN - Die Welt des Ralf Metzenmacher, mit einem Vorwort von Stephan Alexander Vogelskamp
  • Energien der Erde
    Hrsg. Maria Kaluza/Karl Janssen, Energien der Erde, Ausstellungskatalog
  • Alfred J. Kwak beim Zahnarzt
    Hrsg. IZN e.V., Alfred J. Kwak beim Zahnarzt, Ein Lese- und Malbuch von Harald Siepermann


CDs / DVDs


Nimm hin mein Lied


Herman van Veen Nimm hin mein Lied – Tagebuch eines Sängers, mit einem Vorwort von Stephan Alexander Vogelskamp Herman van Veen
Nimm hin mein Lied – Tagebuch eines Sängers, mit einem Vorwort von Stephan Alexander Vogelskamp

104 Seiten, durchgehend farbig, Festeinband,
29,95 €, ISBN 3-89861-709-2

Der Wuppertaler Fotograf Gunnar Bäldle hat Herman van Veen auf der Bühnentournee "Hut ab" photographisch begleitet. Entstanden sind Bilder, die derart dicht und vertraut an den Bühnenakteuren sind, dass der Eindruck entsteht, man säße noch im Saal, das Licht sei aus.

Sofort umgibt den Betrachter die ganz besondere Atmosphäre eines Herman van Veen-Konzerts; die enorme Vitalität des erlebten Bühnengeschehens ist in dauerhafte Bilder gegossen.

Herman van Veen hat auf Basis seiner persönlichen Aufzeichnungen und Gedanken das "Tagebuch eines Sängers" verfasst, das die Bilder begleitet. Aus einem retrospektiven Blick auf eine Bühnentournee wird ein getexteter und illustrierter programmatischer Ausblick auf eine spezifische Haltung zur Welt, die geprägt ist von dem festen Willen, nicht loszulassen von dem Glauben an die Möglichkeit einer gerechteren Welt.

"Und auf einmal kommt auch der Charakter dieses Buches wieder an dem Punkt an, der bei den Konzert-Besuchern der Auslöser ist, aus den Abenden mit Herman van Veen Kraft, Anregung und Mut zu schöpfen.

Ob es die Kinder Hannah und Helena sind, die mit leuchtenden Augen im Duisburger Marientor Hermans virtuoses Violinenspiel bestaunen und Mut bekommen, es auch zu probieren, ob es der 70-jährige Roland in der Düsseldorfer Tonhalle ist, der mit Freude wahrnimmt, dass es noch einen Künstler gibt, der eindeutige gesellschaftspolitische Positionen bezieht oder ob es der Mittvierziger Klaus in Bielefeld ist, der sich an diesem Abend entscheidet, in seiner Stadt eine Initiative für die Umsetzung der Kinderrechte zu gründen.

Alles so geschehen, weil das Glück, um es mit den Worten von Hermans Großmutter zu sagen, bei anderen beginnt, wenn Herman van Veen den Vorhang öffnet." (Aus dem Vorwort)

<< zurück